Unser Service

Mit der Globalisierung nimmt die Menge der im- und exportierten Waren stetig zu. Gleichermaßen wächst die Gefahr der Einfuhr von Schädlingen mit diesen Waren zu Lasten von Ökosystemen. Deshalb werden Container weltweit mit chemischen Gasen zur Abtötung der Schadinsekten behandelt. Lieferanten und Importeure sind verpflichtet, begaste Container anzumelden und zu deklarieren. Die Praxis zeigt jedoch immer wieder „schwarze Schafe“ und andere Probleme rund um Schadstoffbelastungen. In Deutschland zugelassen und von uns verwendet werden Phosphorwasserstoff (PH3) und Sulfuryldifluorid (S02F2). Das weltweit noch genutzte Methylbromid (CH3Br) ist in Deutschland nicht mehr zugelassen.

Unsere Techniker erfassen hierbei die Konzentrationen der folgenden Gase:

  • Phosphorwasserstoff (Phosphin)
  • Blausäure
  • Methylbromid
  • Sulfuryldifluorid (Sulfurylfluorid)
  • Formaldehyd
mehr zu den Schadstoffen

Wir bieten Lösungen für folgende Branchen an

Für Speditionen und Logistikunternehmen bieten wir eine Freigabe-Bescheinigung an. Diese wird für den begasten Import-Container benötigt. Deshalb führen wir für Sie Messungen auf die gängigen internationalen Begasungsmittel durch, wenn:

der Container von den Behörden gestoppt wurde (Polizei, Zoll oder das Pflanzengesundheitsamt) oder der Container mit einem ausländischen Begasungszertifikat importiert wurde.

Freimessung

Um mögliche Gesundheitsgefährdung- en zu verhindern, werden Kontroll- messungen durchgeführt.

Containerbegasung

Wir arbeiten in den Häfen Nürnberg, Regensburg, Straubing, Deggendorf, Bamberg, Leinfurt und Würzburg

Unser Service

Begaste Container aufspüren.

Begasungsmittel ermitteln

Mit dem speziellen Mess-System können Container und andere Räume auf das Vorhandensein von Begasungsmitteln einfach überprüft werden. Eine speziell entwickelte Mess-Strategie erlaubt die Ermittlung des Begasungsmittels, auch wenn das Begasungsmittel nicht bekannt ist.

  • Freimessung mit speziellen Messsystemen
  • Freigabebescheinigung

Freimessung

Freimessung mit speziellem Messsystem

Damit soll der Empfänger Gewissheit über vorhergehende Maßnahmen erhalten, auf eventuelle Restmengen des Begasungsmittels hingewiesen und insbesondere von weiteren Verpflichtungen zur eigenen Veranlassung einer Freigabe entbunden werden.

  • Freigabe-Bescheinigung.

Schadstoff-Messung

Freigabe-Bescheinigung.

Die Freigabe begaster Transportbehälter darf grundsätzlich nur durch einen
Befähigungsscheininhaber (siehe Anhang I Nr. 4.2 Abs.3 Nr. 2 GefStoffV) und nur dann erfolgen, wenn durch eine ausreichend lange Belüftungsphase sichergestellt wird, dass keine Gefährdung mehr durch Begasungsmittelreste besteht.

  • Schadstoff-Messung nach TRGS 512 / TRGS 900

Unser Standort

Awesome Image

Seit mehr als 25 Jahren kümmern wir uns in der Metrolpolregion Nürnberg, Bamberg, Würzburg, Straubing und Regensburg um die Wünsche und Anliegen unserer Kunden

Unser Standort

Kundenmeinung

Kontakt

Unser Team

Annemarie Kraus

Buchhaltung

0911 4319950

admin@ihd-deutschland.de

Rechnungs- und Mahnwesen

Contact me

Bruno Bader

Verkaufsmanager

0162 9296373

verkauf@ihd-deutschland.de

Beratung und erste Kontaktaufnahme

Contact me

Danilo Bischoff

Servicemanager

0175 5754902

technik@ihd-deutschland.de

Freimessung & Containerbegasung

Contact me

Jens Müller

Servicecontrol

0911 4319950

service@ihd-deutschland.de

Planung und Terminierung

Contact me

Unser Team

Annemarie Kraus

Buchhaltung

0911 4319950

admin@ihd-deutschland.de

Rechnungs- und Mahnwesen

Contact me

Bruno Bader

Verkaufsmanager

0162 9296373

verkauf@ihd-deutschland.de

Beratung und erste Kontaktaufnahme

Contact me

Unser Team

Annemarie Kraus

Buchhaltung

0911 4319950

admin@ihd-deutschland.de

Rechnungs- und Mahnwesen

Contact me

Bruno Bader

Verkaufsmanager

0162 9296373

verkauf@ihd-deutschland.de

Beratung und erste Kontaktaufnahme

Contact me

Container-Freigabe in vielen Binnenhäfen in Süddeutschland © All Rights Reserved.2016