Zum Inhalt springen

Unser Service

Gasmessung bzw. freimessen

Sie haben Fragen zu einem Raum, den Sie prüfen lassen möchten? Sie halten eine gasfreie Messung für notwendig? Besteht die Gefahr von giftigen Gasen? Chemische Risiken? Gerne besprechen wir mit Ihnen die Möglichkeiten, den Raum zu überprüfen und gasfrei zu machen. Neben Containern, Lagerbereichen, Schiffen und Tanks gibt es noch viele Situationen für Räume, die mit toxischen Gasen oder chemischen Risiken verbunden sind. Gehen Sie kein Risiko ein, unser Team ist für Sie da.

Gasmessung vor Ort

Eine Gasmessung bietet Sicherheit für Ihre Mitarbeiter. Neben der Gasmessung Ihres Behälters bieten wir verschiedene Dienstleistungen an. Beratung, Überwachung Ihrer Risikoinventur, Vorgehensplanung oder die Organisation eines Awareness Meetings sind für uns selbstverständlich. Das gilt für alle, egal ob Sie 10 oder 10.000 Container pro Jahr erhalten.

Neben unserem Standort in Nürnberg können wir Echtzeit-Gasmessungen an Ihrem Standort in ganz Süddeutschland oder an Binnenterminals durchführen. Auf Wunsch führen wir auch Gasmessungen in ganz Deutschland durch.

Eine Kombination verschiedener Detektionstechniken in Kombination mit spezialisiertem und erfahrenem Personal sorgt für eine genaue Gasmessung.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie schädliche Gase in Schiffscontainer gelangen. Erstens müssen manchmal die Waren in Containern zur Schädlingsbekämpfung begast werden. Zur Begasung dieser Waren werden Gase wie Methylbromid, Phosphin und Sulfurylfluorid verwendet. Außerdem können Gase aus Waren oder Verpackungsmaterialien entweichen. Während des Versands kann die Ware auslaufen und dies kann auch das Vorhandensein von schädlichen Gasen verursachen.

  • Zollmessung

    Wird Ihr Container für eine Warenkontrolle durch den Zoll ausgewählt? Sie prüfen, ob die Ladung mit dem Deklarationsformular des Containers übereinstimmt.
    Vor dem Öffnen ist der Behälter von einem zertifizierten Sachverständigen (MGK) zu vermessen. Die physische Prüfung wird fortgesetzt, wenn keine gefährlichen oder schädlichen Gase über den Grenzwerten gemessen werden.

  • Grenzwerte (TLV)

    Die Grenzwerte der Gase in den Deutschland werden auf der Website des „Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)“ veröffentlicht.https://www.ser.nl/nl/thema/arbeidsomstandigheden/Grenswaarden-gevaarlijke-stoffen/Grenswaarden.

  • Mehr als nur Gasmessungen

    Neben regelmäßigen Gasmessungen in Schiffscontainern können wir Untersuchungen in Lagern, Gefahrgutbunkern (ADR), Tanks und Schiffsladeräumen durchführen. Darüber hinaus eignen sich unsere Geräte sehr gut zum Screening von Gaskonzentrationen während Arbeits- und Produktionsprozessen. Diese Untersuchungen werden in Zusammenarbeit mit dem Kunden durchgeführt. Ergebnisse, Beratung und Coaching werden in einem ausführlichen Bericht präsentiert. Für weitere Informationen zu diesen Untersuchungen klicken Sie bitte hier

  • Zu hohe Gaskonzentrationen in Ihrem Behälter?

    Was tun, wenn Ihr Behälter wegen zu hoher Gaskonzentrationen zurückgewiesen wird? Einige giftige Gase in Containern verdunsten beim Aushärten der verwendeten Materialien aus dem Ladungs- oder Verpackungsmaterial. Einige Stoffe dienen der Konservierung von Waren oder der Schädlingsbekämpfung (z. B. Methylbromid, Phosphin und Sulfurylfluorid). Diese Stoffe können daher in hohen Konzentrationen im Behälter vorhanden sein. Das Öffnen und Betreten von zurückgewiesenen Behältern (die nicht entgast wurden) kann zu ernsthaften Gesundheitsrisiken führen.